Die Stecknadel im Haushalt finden

Chaotische Lagerhaltung ist das Buzzword bei Logistikern. An "chaotisch" denk ich auch im Haushalt. Da hilft mir aber keine Software um Dinge wieder zu finden. Bisher!

Hintergrund

Jeder kennt es. Man sucht was im Haushalt, Keller oder Werkstatt und findet es nicht. Man kauft es, weil man es im Moment braucht und Tage später stolpert man rein zufällig genau über das Ding®.

Es gibt ein paar Apps fürs Mobilgerät in denen man sein Inventar verwalten kann. Sogar mit Anbindung zu Ebay-Kleinanzeigen. Toll! Aber ich möchte ja nichts verkaufen sondern wiederfinden.
Und genau das ist das Problem solcher Apps. Inventar aufnehmen schön und gut, aber damit weiss ich nur das ich dieses, was ich gerade suche habe. Aber weiss ich auch wo ich es finde?

Überlegung

Man bräuchte also, wie man es aus der Logistik kennt, eine Zuordnung des Dinges®  zu einer "Lagerfläche".
Dafür müsste man das Ding® eindeutig identifizieren können. Gleiches gilt für die Lagerfläche.
Man könnte also für die Dinge Aufkleber mit QR oder Barcode machen. Selbiges für die Regale.
Eine App in der man beides scannen kann, Beschreibung ran, Bild und speichern.

Ziele

Erstellen einer App (iOS).
Einfache Formular mit folgenden Feldern

  • Artikelnummer als Scan-Feld
  • Lagernummer/name als Scan-Feld
  • Bildupload
  • Beschreibung als Textfeld
  • Anzahl (Standard 1)
  • Speichern Button

Erstellen einer einfachen Übersicht als WebApp mit Suche


Updates

05.04.16

Layout App:

Ich stolperte vor kurzem über Adobe Experience Design und dachte mir ich probier das Teil mal aus.
Adobe verspricht wörtlich auf deren Website:

Design and prototype websites and mobile apps with Adobe Experience Design CC (formerly Project Comet), the first all-in-one tool for UX designers. 

Zum gestalten stehen einem schon Apple iOS, google Material Design und Mircosoft Windows Elemente zur Verfügung.
Man bekommt flott ein UI für seine App zusammengeklickt. Interaktionen lassen sich abbilden. Das ganze lässt sich exportieren. Wiederkehrende Elemente wie Listen lassen sich super einfach erstellen in dem man ein Element erstellt und durch "aufziehen" eine ganze Liste davon erzeugt.

Ein paar Mankos sind noch:

  • keine scrollbaren Bereiche
  • der Export benötigt Angaben über Dimensionen der Elemente - mit einem reinen Screen kann der entwickler herzlich wenig anfangen

Lange Rede kurzer Sinn - ich will an der Stelle nicht Adobe Experience Design vorstellen. So soll die App ausschauen.

  


06.04.16

Als Zentraler Verwaltungsort, wurde ein Golang Webserver aufgesetzt, welcher die Anbindung an eine SQLite Datenbank mittels dem ORM (object-relational mapping) von Beego erlaubt und Golang Structs direkt verarbeiten kann.

Als Frontend wird das React Framework, welches von Facebook entwickelt wurde, verwendet.

Verwendete Technologien:

  • babel

  • bootstrap

  • superagent

  • webpack

 

Beide Sprachen punkten durch hohe Geschwindigkeit.

Screenshot des Iphoneprototypes:

 

Screenshot des Prototyp Webfrontendes:


07.04.16

 

Ausbesserungsbedürftig Aktueller Zustand
  • Iphoneapp
    • Interaktionskonzept
    • Layout
    • Tastaturausblendung
    • Icons
    • Optimierung der Bildübertragung
  • Golang Backend
    • Verarbeitung der Artikelnummer und Regalnummer
    • Bild abspeichern
  • React Frontend
    • Layout
    • Suchfunktion
  • Iphoneapp
    • Funktionsfähig design
    • Diverse Barcods scannbar
    • Ein Foto aufnehmbar
  • Golang Backend
    • Datenbankanbindung
    • Bearbeitung der vom Iphone gesendeten Daten
  • React Frontend
    • Anzeige aller bisher Aufgenommen Gegenstände in einer Tabelle

 


Hello World!